Mondvogel CC: Jim Gramming

Der Mondvogel (Phalera bucephala) fliegt nachts am liebsten zum Licht – ob er bei Vollmond wohl zum Mond fliegt? Oder doch nur zu den weiß leuchtenden Birkenstämmen, denen er so sehr ähnelt? Schließlich stehen die Birkenblätter sehr weit oben auf seiner Speisekarte.
Dieser Nachtfalter wird ziemlich groß und ist stabil gebaut. Er fliegt von Mai bis Juli durch die Nacht.
Die Raupen sind als Kinder sehr gesellig, später werden sie zu Einzelgängern. Man findet sie von Juli bis August am ehesten beim Fressen von Strauch und Baumblättern.
Als Puppe überwintert dieser Falter in der Erde.
Der Mondvogel ist über ganz Europa verbreitet bis hin zum südlichen Polarkreis und nach Ost- und Mittelasien.

Foto: Jim Gramming