„Klack….Klack…. Klack“ tönt es scharf. Gespannt was jetzt wohl passieren soll, starren wir in die Dunkelheit am Rande eines holprigen Weges. Manuèl, unser Guide,  hält einen dünnen Stock ins Gebüsch and schickt seine „Klacks“ leise abwartend in die Nacht. Jim hält seine Kamera bereit, ohne sicher zu wissen was ihn erwartet. Yann freut sich, dass er so spät noch wach sein darf und möchte am liebsten mitklacken. Und dann zieht Manuèl stolz den Stock aus dem Gebüsch und zeigt uns, wen er herbeigerufen hat – den Rotaugenlaubfrosch.

Er ist einer der bekanntesten Froscharten Costa Ricas, besonders aufgrund der leuchtend roten Iris, die das ganze Auge rot erscheinen lässt und seiner kontrastreichen Färbung. Hellgrün mit blauen und gelben Bereichen auf dem Körper und orangen Gliedmaßen. Noch dazu ist er ein guter Kletterer – er umklammert Zweige und Äste um vorwärts zu kommen. Doch Vorsicht vor einer Berührung, seine Haut enthält einige Giftstoffe.