Das Team

 

 

 

 

 

 

 

Der Biotologe

Yann Steinland, *2005, ist Namens- und Ideengeber des Biotologen. Eng verknüpft mit dem Abenteurer und Naturforscher der Kinderbuchserie, ähneln auch seine Interessen denen des quirligen Entdeckers. Draussen die Natur entdecken gehört zu Yanns Lieblingsbeschäftigungen wie Fußballtraining oder Angeln.

Während der Abenteuer rund um den Globus lernte er einige Sätze Klick-Sprache der tansanischen Hadza, schloss auch im echten Leben Freundschaft mit einem Elefantenkind und wäre am liebsten bei den australischen Rock Wallabies geblieben.

Später möchte er mal Naturschützer oder Fußballspieler werden.

endlich zuhause

Die Autorin

Agnes Gramming-Steinland

Die Kinderbuchautorin Agnes Gramming-Steinland, *1962, lebt und arbeitet in der nord-ostdeutschen Uckermark inmitten einer nahezu unberührten Natur.

Bevor sie mit der Kinderbuchserie des Biotologen Yann begann die vielfältige Natur unserer Welt kleinen und großen Kindern nahezubringen, erlernte sie die Stille Kunst der Pantomime und des Tanzes. Nebenbei studierte sie Germanistik und Theaterwissenschaften. Spannende Geschichten mit ästhetischen  Mitteln zu relevanten Themen zu erzählen zieht sich durch ihr gesamtes künstlerisches Werk.

Für die Bewahrung und Vermittlung einer intakten Natur setzte sich die Schriftstellerin und Künstlerin unter anderem bei der Gründung des NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle in der Schorfheide-Chorin, verschiedenen Landesgartenschauen in Brandenburg oder dem Projekt „Kräuterregion Uckermark“ ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Fotograf

Jim Gramming, *1990, begann schon mit zehn Jahren die wilde Natur der Uckermark fotografisch einzufangen. Seiner Leidenschaft für den Outdoorbereich ist er auch nach seiner Ausbildung zum Fotografen bei dem Fotografenteam Köster & Lumma in Hamburg treu geblieben.

Jim Gramming

Der Wissenschaftler

Micha_und_Yann

Michael Steinland, *1961, ist Diplom Meeresbiologe mit Leidenschaft für Moose, Vögel und die uckermärkische Flora und Fauna. Streifzüge durch Wald und Wiese unternimmt er nicht nur, um Biotologen auszubilden. Für die Kinderbuchserie sammelte er die Hintergrundinformationen zu den Reisen. Zu finden sind diese in den Glossaren der Bücher – Wissenswertes zu Flora und Fauna, Umweltbedrohung und Besonderheiten sind hier übersichtlich aufgearbeitet.

Michael Steinland hat die Naturschutzstelle Ost WWF Deutschland sowie des Umweltamts Templin aufgebaut, war Geschäftsführer des NABU-Naturerlebniszentrums Blumberger Mühle und ist Mitautor der Roten Liste Moose Brandenburg.

Mit seiner Frau Agnes arbeitete er schon vor der Kinderbuchserie Biotologe Yann reist um die Welt bei verschiedenen Landesgartenschauen in Brandenburg zusammen.

Die Idee

Das Kinderfotobuch für 4-7 jährige Kinder

Die kombinierten Geschichten- und Sachbücher erzählen mit fiktiven Abenteuern und großformatigen Fotografien von der Vielfalt und Schönheit unserer Erde. Das Ziel der Kinderbuchserie ist ein emotionales Entdecken und Verstehen der Natur – ohne mit abstrakten Zahlen und Fakten zu erklären.

Dabei erlebt der neugierige Biotologe Abenteuer mit fantastischen Begegnungen. Er trifft auf einen uralten sprechenden Baum, folgt einem magischen Bumerang oder jagt mit Hilfe der Tiere nach einem Piratenschatz. Die spannenden Geschichten werden von aufbereiteten Sachinformationen zu Flora und Fauna, sowie zu Umweltgefährdungen der jeweiligen Region begleitet.

 

Das Abenteuer 

Der Biotologe Yann begleitet seine Eltern, Klimaforscher von Beruf, bei ihren Forschungsreisen. Doch der junge Entdecker erlebt in den verschiedenen Ländern seine ganz eigenen Abenteuer und Expeditionen durch die Natur. Als Biotologe, der die Tiere, Pflanzen und Länder erforscht, bereiste er zwölf Orte, die vom Klimawandel bedroht sind:

Er bestieg Gletscher in Süd-Ost Alaska und durchfuhr mit einem Boot das Muir Inlet in der Nähe der Glacier Bay. Zwischen den Gulf Islands vor Vancouver in Kanada paddelte er mit seinem Kanu und er erkundete den nördlichen Regenwald auf Vancouver Island. Er durchquerte auf seinem Floß die Everglades in Florida und wanderte durch die Nebelwälder Costa Ricas. Er begab sich auf Schatzsuche auf den Galapagos Inseln und flog mit einem Ballon über die Serengeti. Er jagte mit dem Volk der Hadzabe in Tansania und ritt auf Elefanten im Norden Thailands. Er tauchte in Australien am Great Barrier Riff und warf seinen Bumerang in Queensland. In der Uckermark durchstreifte er die Moore seiner Heimat.

Es entstanden einzigartige Fotoserien, die mit den erdachten Geschichten eine Einheit eingehen und eine kindliche Perspektive auf unsere Welt ermöglichen.

Das Glossar 

Das Glossar gibt Auskunft über die zwölf verschiedenen Regionen der Kinderbuchserie. Aufbereitete Sachinformationen zu Flora und Fauna, der Stand der Gefährdung und die Maßnahmen, die aus Naturschutzsicht ergriffen werden müssten und aktuell ergriffen werden sind in verständlichen Texten zusammengefasst. Die Eltern und Vorlesenden können es nutzen, um mit den Kindern darüber zu sprechen und die fiktiven Abenteuer mit Sachinformationen zu unterstützen.

Die Entstehung der Buchserie

Der Auslöser für die Entstehung der Abenteuerreihe war der Wunsch nach einem Kinderbuch, das auf emotionale und kindgerechte Art und Weise über die Natur unserer Erde berichtet. Am Anfang dieses Vorhabens stand die Recherche. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Biologen Michael Steinland, begann die Autorin über die Besonderheiten und Gefährdungen verschiedener Regionen in Erfahrung zu bringen.

Die Festlegung auf zwölf Gegenden fiel schwer, es wurde sich für die Regionen entschieden, die am stärksten durch den Klimawandel oder andere menschliche Eingriffe bedroht waren. Sobald die Reiseroute festlag, wurden die Handlung der Geschichten grob skizziert. Es sollte genug Platz gelassen werden für spontane Ideen vor Ort. Es wurde nach passenden Fotografen gesucht. Schnell stand fest, dass die fotografische Dokumentation von Jim Gramming, der zu dieser Zeit schon als Naturfotograf in Kanada Erfahrungen sammelte und zudem der große Bruder des echten Yann ist, übernommen wird. Durch diese Vertrautheit konnten ungestellte und lebendige Bilder entstehen.

Yann, Namens- und Ideengeber des Biotologen, ergänzte die vorgegebenen Ideen immer wieder mit neuen und spontanen Einfällen. Viele Bildmotive in den Büchern sind von ihm ausgedacht und zeigen die Sicht von Kindern auf die Natur.

Vor Ort wurde das Team von regionalen Experten begleitet, um die jeweilige lokale Spezifik herauszuarbeiten.

Postproduktion:
Layout: Grafikgemeinschaft Blattwerk, Hannover
Lektorat: Obst und Ohlerich, freie Lektoren Berlin
Ulla Mothes
Titel, Klappentexte: Textsafari
Druckerei: Gutenberg Beuys, Hannover
Ausstellung: Moritz Gramming, Christina Schönthaler
Internet: Digifant